Heute konnte ich den Wii-Remake von Project Zero 2 endlich anspielen.

Ich habe heute erst bis Kapitel 6 gespielt um euch noch einen kleinen Blogeintrag über meine ersten Eindrücke schreiben zu können.

Die Startsequenz wurde sehr schön aufgehübscht und verlängert. Es wurden einige neue Szenen mit eingefügt.

Man wird in dem Spiel als Neuling auch sehr an die Hand inzwischen genommen. Es gibt ein umfassendes Tutorial, es wird einem alles von vornherein erklärt – Steuerung, Notizen, usw.

An Spielflair hat es aufjedenfall nicht verloren, aber durch die Steuerung hat man auch Momente, wo der Controller einfach gegen die Wand fliegen könnte, weil einfach das Ausweichen nicht reagiert.

Also man kann eigentlich nicht so in der Entspannungs- & Gammelposition sitzen, sondern muss schon gut sitzen, so dass die Kamera o.ä. nicht verzieht.

Im ersten Kapitel sind einem schon die ersten Neuerungen förmlich angesprungen, aber sie wurden gut umgesetzt und man hat das Gefühl sie gehörten schon immer dazu.

Ebenso kann man jetzt in viel mehr Ecken reinschauen, so wird der Gruseleffekt etwas höher geschraubt, auch wenn nicht unbedingt ein Geist dahinter sitzt. Man kann aber auch mit Filmen belohnt werden, wenn es sich doch mal traut.

Besondere Neuerung -> Geisterhand: Eine Hand, die dich beim Aufheben von Gegenständen greifen kann

Im zweiten Kapitel hat man dann schon die erste Linse und Verbesserung bekommen. Ebenso ist jetzt schon die Geisterliste freigeschalten, die bei Playstation 2 und XBOX Version erst nach einmal durchspielen frei war.

Linse “Betäubung” – Anfang von Kapitel 2 – automatisch

Verbesserung “Reflex” – Aus dem Osaka-Haus rausgehen und dann links, bei dem Brunnen.

Die Speicherpunkte wurden jetzt auch an bessere Plätze verlegt.  Somit dürfte jetzt “Die Verlockende – Butterfly Chaser” nicht mehr so unmöglich sein zu fotografieren. Obwohl ich habe sie gleich beim ersten Mal aufs Foto bekommen.

Das “Rumgerenne” nach den Zwillingsschlüsseln ist auch alles beim Alten geblieben

Die Animation für Tore öffnen hat sich jetzt geändert. Mio hat jetzt große Anstrengungen es zu schaffen.

Kapitel 3 betritt man ja das erste Mal das Kurosawa Haus und hier wird man auch das erste Mal näher in die Geschichte eingeführt.

Und vorallem trifft man hier das erste Mal auf Sae und den Kusabi. Damals in der Playstation 2-Version war es ein kleiner Reinleger seitens von Tecmo

Der Kusabi ist unbesiegbar und man läuft einfach weiter und verlässt dann den Raum.

Zwei neue Linsen findet ihr in dem Kapitel auch noch.

Linse “Stoß” – Fundort im ersten Raum, vom Flur aus

Linse “Trägheit” – Begegnung Frau und Mann im Limbo im blutigen Raum

Kapitel 4 beginnt mit einem kleinen Rätsel, das Puppenrätsel auf Zeit

In diesem Kapitel begleitet einen Mayu auch wieder und man ist sehr viel auf Schlüsselsuche.  Lichtschlüssel & Schattenschlüssel sind die beiden Hauptschlüssel die man sucht in dem Kapitel hier.

Das Rätsel für den Lichtschlüssel.

 

Es ist also sehr vereinfacht worden, mit vielen Tipps und Hilfestellungen. Bei der Playstation 2 Version durfte man sich Dokumente noch selber durchlesen, hier wird einen über das die Taste “+” alles gezeigt.

Linse “Blick” – Der Raum über den Raum mit den roten Lichtern

Ebenso ganz neue hinzu gekommen ist der Enrage-Modus bei den Geistern.

Dieser Modus wird aktviert, kurz bevor die Geister sterben und leuchten dann violett und werden schneller und penetranter.

Und die Lebensanzeige der Geister oben links nimmt dann auch eine andere Farbe an und der Geist bekommt nochmal halbes Leben dazu.

Das Kapitel 5 hat sich kaum geändert, ausser die Anfangssequenz ist jetzt intensiver geworden.

Das Windrätsel im Osakahaus ist auch alles beim Alten geblieben.

____________________________

So jetzt zum Schluss meines ersten Tages noch eine Zusammenfassung zur Kamera.

Kamera im Normalmodus

Kamera im Kampfmodus

____________________________

Artworks zu den ersten 5 Kapiteln

Comments

Leave a Reply





7 − = sechs